Höchste Dichtigkeit
Sichere Verbindungstechnik für Hochdruck- und Hochvakuum-Anwendungen

Hochdruck und Hochvakuum- Anwendungen

ODU verfügt über die notwendige Kompetenz, Steckverbindungen zu entwickeln und zu fertigen, die besondere Anforderungen an Dichtigkeit bzw. Hochdruckfestigkeit erfüllen. Genaue Materialkenntnisse, die anwendungsspezifische Auswahl verfügbarer Dichtungsverfahren, die Beherrschung unterschiedlicher Vergusstechniken, umfangreiche FEM-Berechnungen und die nötige Erfahrung bilden die Basis für die Entwicklung des geeigneten Steckverbinders.

Die Forderung nach Dichtigkeit oder Dichtheit, beide Begriffe werden häufig synonym benutzt, kann in Verbindung mit einem Steckverbinder oder einem Verbindungssystem sehr unterschiedliche Gründe haben. Die Anwendung eines Wasser-Hochdruckreinigers erfordert einen IP69Kdichten Steckverbinder, wenn die zu reinigende Anlage (z. B. in der Bahntechnik) später noch funktionieren soll. Ein Verbindungskabel, über das Daten von einem Sonargerät oder einer Kamera an ein U-Boot geschickt werden, muss auch bei 1.000 Meter Tauchtiefe dicht sein. Die Hochspannungsdurchführung in einer Hochvakuum-Anlage verlangt nach einem Steckverbinder, der gegen ein Hochvakuum von 1,3 × 10-6 mbar zuverlässig dicht halt. Besonders interessant wird es, wenn die Dichtungen im Steckverbinder zusätzlich weiteren Herausforderungen ausgesetzt sind: Vibration, Chemikalien, mechanischem Schock oder auch dem Thermoschock, d. h. der Erwärmung in der Luft und spontaner Abkühlung in Eiswasser. Die Materialbelastung ist unter solchen Rahmenbedingungen enorm und darf trotzdem nicht zum Verlust der Dichtigkeit und damit einer möglichen Fehlfunktion der Verbindungstechnik führen.

Möchten Sie mehr über für Hochdruck- und Hochvakuum-Anwendungen erfahren?

Registrieren Sie sich und lesen Sie weiter!